Katarina Schmidt

©Ruth Krayer

Aufgewachsen in Mainz studierte Katarina Schmidt nach dem Ab­itur an der Wiesbadener Schule für Schauspiel bis zum Abschluss im Dezember 2011. Schon wäh­rend ihres Schauspielstudiums spielte sie in ZDF Fernsehserien wie Der Staatsanwalt und Ein Fall für Zwei mit und sammelte weitere Dreherfahrungen durch diverse Kurzfilme. Ihr erstes Theaterengagement erhielt sie 2012/2013 am Schauspiel Frank­furt in Günter Krämers Inszenie­rung von Goethes Faust 2. An­schließend spielte sie den Jim Knopf an der Katakombe Frank­furt. Ende 2014 gab sie die Dirne in Willy Pramls Inszenierung von Arthur Schnitzlers Reigen und übernahm mehrere Rollen in der Trilogie von Carl Sternheim Die Hose / Der Snob / 1913, eben­falls am Theater Willy Praml. Bei den Brüder-Grimm-Festspielen in Hanau 2014 spielte sie unter anderem die Titelrolle in Hein­rich von Kleists Das Käthchen von Heilbronn, 2015 die Luise in Kabale und Liebe, wofür sie den Darstellerpreis erhielt, und 2016 die Viola in Was ihr wollt in der Regie von Frank-Lorenz Engel.

Im Herbst 2015 war sie erst­mals am Fritz Remond Theater zu sehen. Dort spielte sie die Camille in Zusammen ist man weniger allein“ in der Regie von Thomas Weber-Schallauer so­wie die Eva Knauer in der Feu­erzangenbowle. Im Frühjahr 2016 trat sie ihr erstes Engage­ment an der Komödie Frankfurt an und spielte die Pia in Cyra­no in Buffalo in der Regie von Prof. Claus Helmer.

Mit der Rolle der Katharina in Wir sind die Neuen gibt sie im Theater am Dom ihr Debüt.

Rollen an der Comödie Dresden:
– als Katharina in Wir sind die Neuen