Maike von Bremen

(c) Claudia Engl

Schon als Kind wollte Maike Schauspielerin werden und auf die Bretter, die „die Welt bedeuten“ und so verbrachte sie ihre Ferien seit sie 12 Jahre alt war in freien Theaterproduktionen, unter der Regie ihres Vaters, dem Dramatiker Harald Mueller. Mit 13 Jahren begann sie mit Gesangsunterricht, drei Jahre später kam Schauspielunterricht dazu. Nach ihrem bestandenen Abitur ging Maike von 2001 bis 2002 mit dem Kleinkunst-Preisträgern „Pigor & Eichhorn“ auf eine erfolgreiche Kabarett Tournee quer durch Deutschland. Noch während des letzten Tourneeabschnittes erreichte sie das Angebot des Erfolgsformates „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“. Maike übernahm dort von  2002-2008 die Hauptrolle der Sandra Lemke und wurde so einem Millionenpublikum bekannt.

Neben den Dreharbeiten zu GZSZ wirkte Maike parallel auch in anderen bekannten  Produktionen wie z.B. „Die Fallers“ mit. 2006 veröffentlichte sie ihr zum Großteil selbst geschriebenes Debutalbum „Closer“. Die erste Singleauskopplung daraus „More than This“, stieg auf Platz 22 in die Deutschen Single Charts ein und konnte sich mehrere Wochen dort halten. Nach ihrem Serienausstieg 2008 bekam Maike die weibliche Hauptrolle bei den Karl May Festspielen in Bad Segeberg angeboten und spielte sich dort als Winnetous große Liebe Ribanna in die Herzen der über 295.000 Zuschauer. Es folgten weitere Drehengagements u.a. für den 3Sat Film „Die dunkle Seite des Mondes“. 2009 verkörperte sie dann wieder mal eine längere Gastrolle, als Vanessa Marks, in der erfolgreichen Sat.1-Telenovela „Anna und die Liebe“ und übernahm im selben Jahr noch die mehrmonatige Hauptolle der Halbfranzösin Juliette Gagnon, in der bekannten ARD Vorabendserie „Marienhof“. 2010  war sie u.a. in der ZDF-Film-Reihe „Einsatz in Hamburg“ zu sehen. Von Ende 2010 bis 2012 spielte Maike dann in der ZDF-Arztserie „Herzflimmern – Liebe zum Leben“ die Hauptrolle der intriganten Ärztin Dr. Isabelle Jung. 2013 folgten Engagements für die Krimi Reihen „Heiter bis tödlich “ und „SOKO 5113“, als auch den Kinofilm „Quantized Love“, in welchem sie die Hauptrolle übernahm. 2014 drehte sie den Film „Der Rand“. Es folgte 2015 eine Hauptrolle im Kinofilm „Erwartungen“ und sie stand u.a. an der Seite von Grit Bötttcher für die ZDF Filmreihe „Kreuzfahrt ins Glück“vor der Kamera.

Rollen an der Comödie Dresden:
– als Steffi in „Der Nanny“