Ursula Karusseit

Ursula Karusseit

Ursula Karusseit, geboren 1939 im westpreußischen Elbing, absolvierte ihre Ausbildung an der Staatlichen Schauspielschule (heute Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“) in Berlin.

Engagements am Berliner Schillertheater, Theater Bremen, Schauspiel Köln und am Renaissance-Theater Berlin folgten. So sah man sie beispielsweise in „Der gute Mensch von Sezuan“, „Maria Stuart“, „Der Besuch der alten Dame“ und „Mutter Courage“. In der Titelrolle von Molières „Der eingebildete Kranke“ feierte sie im Frühjahr 2004 in Potsdam einen weiteren Bühnenerfolg. Neben der Schauspielerei führte sie Regie und unterrichtete an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg.

Im Laufe ihrer Karriere spielte sie in über 50 bedeutenden DFF- und DEFA-Filmen die Hauptrolle. Wichtige Fernsehproduktionen waren die Serien und Mehrteiler „Wege übers Land“ sowie „Märkische Chronik“, „Polizeiruf 110“, „Für alle Fälle Stefanie“, „Liebling Kreuzberg“, „Im Namen des Gesetzes“, „Praxis Bülowbogen“ und viele andere.

Seit 1998 verkörpert sie die resolute Charlotte Gauss, eine der Hauptfiguren der beliebten ARD-Arztserie „In aller Freundschaft“. Daneben spricht Ursula Karusseit in Hörspielen, spielt Theater, gastiert mit dem Programm „Jazz, Lyrik, Prosa“ in Städten ganz Deutschlands und veranstaltet Lesungen. 2009 erhielt sie die Goldene Henne für ihr Lebenswerk.

Rollen an der Comödie Dresden:
– als Jessie in „Kalender Girls“