Meine Braut, sein Vater und ich

Meine Braut, sein Vater und ich

Eine Komödie nach „Le Gai Mariage“ von Gérard Bitton und Michel Munz
Deutsch von Anita Lochner 

Premiere: 05.10.2012 (Deutschsprachige Erstaufführung)

Der eingefleischte Junggeselle Henri fällt aus allen Wolken, als ihm seine verstorbene Tante eine Million Euro vererbt. Doch die Freude hat einen Haken: Er muss innerhalb eines Jahres heiraten. Frauenschwarm Henri möchte aber nicht auf seine zahlreichen Affären verzichten und so nimmt er den Vorschlag seines Anwalts Norbert gerne an: ‚Heirate einfach einen Mann’.
Wer könnte besser dafür geeignet sein, als Henris bester Freund, der arbeitslose Schauspieler Dodo? Schließlich zieht auch dieser finanzielle Vorteile aus der Situation. Doch schon bald lässt sich nicht vermeiden, dass Kollegen, Freunde und vor allem Henris Vater von der Männerehe Wind bekommen.
Und spätestens als Dodo bei Henri einzieht, steht sein (Liebes)leben Kopf und die vermeintlich problemlose ‚Ehe’ wird zum rosaroten Alptraum…

Derzeit nicht im Spielplan.

Henri de Sacy Sebastian König / Jan Kittmann
Edmond de Sacy Max Schautzer
Dominique, genannt Dodo Tim Sander
Norbert, Henris Anwalt und Freund Peter Mohr
Elsa Kathrin Osterode
Regie Christian Kühn
Ausstattung Alexander Martynow

„Gaynial! Ein Angriff auf die Lachmuskeln, wie man ihn sich nicht besser wünschen kann. Christian Kühn hat einmal mehr bewiesen, dass er zwei Regiehändchen hat, die wissen, was sie tun. Kühn und den durch die Bank weg famos aufspielenden Akteuren kann man für diese Leistung nur Respekt zollen.“ Dresdner Neueste Nachrichten

„Die aus Vorabend-Soaps bekannten Sebastian König, Tim Sander und Kathrin Osterode schaffen es unter Regie von Christian Kühn regelrechte Lachsalven auszulösen.“ Sächsische Zeitung

„So muss Komödie sein! Der Zuschauer erlebt perfekte Schauspielerei in einem rasanten, witzigen, gut geführten Stück. Es macht Spaß und die Zeit vergeht wie im Fluge.“ Wochenkurier

„Ein absoluter Knüller des Jahres! Lachen ohne Ende, stets begleitet von Szenenapplaus und Standing Ovations, Jubel, begeisterte Zurufe. So stelle ich mir moderne Komödie vor. Das alte Grundprinzip Verwechslung wird zeitgemäß, locker und doch logisch, voller Esprit und Verrücktheit angewandt. Die Starbesetzung tut ein übriges dazu. Ein tolles Team!“ Sächsischer Bote