Rentner haben niemals Zeit

Rentner haben niemals Zeit

30 Jahre sind vergangen – doch auch in der Zeit von weiblichen Regierungskräften, Internet und Navigation ist Paul bei seinen Mitmenschen noch immer ein gefragter Rettungsanker.
Mit Rat und vor allem Tat steht er den Nachbarn, sowie Freunden und Verwandten zur Seite. Seit dem Tod seiner geliebten Frau Anna hat sich Paul jedoch in seinen Garten zurückgezogen und nur wenige ahnen, dass sein fröhlicher und munterer Eindruck trügt, denn Paul leidet unter Einsamkeit.
Sein bester Freund Carsten, Frauenheld und Trendsetter, hat schon die passende Lösung parat. In einem Singleportal im Internet legt er für Paul ein sogenanntes Chatprofil an, um ihn endlich wieder an die Frau zu bringen. Dabei kann dieser über mangelnde Angebote eigentlich nicht klagen: allen voran von Frau Jäckel, die sich mit Selbstgebackenem auf Witwerfang macht.
Aber Paul hat wenig Interesse an ihr. Und sein Zeitfond ist bemessen, hat er doch schließlich einen 24 Stunden Job: vom Babysitten und Schneidern, über Reparaturarbeiten und andere handwerkliche Aufgaben bis zum hin zum Gassi gehen. Und nicht zuletzt will auch sein Garten in Schuss gehalten werden, schließlich wird dies kritisch von Pauls Gartennachbarin Elvira Rosendorf kontrolliert. Das wilde Blühen im Nachbargrundstück ist ihr ein großer Dorn im Auge, denn sie bewirbt sich um den Titel „Gärtner des Jahres“ und mit ihrer seltenen Pflanze, dem Titanenwurz, der nur aller ein paar Jahrzehnte blüht, hat sie gute Chancen. Nun fiebert Elvira aufgeregt dem Eintreffen des Fernsehteams des deutschlandweit bekannten TV-Gartenmagazins entgegen und hält damit die gesamte Gartensparte auf Trab.
Zeitgleich beginnt plötzlich das sonst so organisierte Leben von Paul zu wanken, denn eines Tages steht eine vermeintliche, uneheliche Enkelin mit horrenden Taschengeldforderungen in seinem Garten, seine neue Chatbekanntschaft stellt sich unerwartet auch noch als alte Bekannte heraus und nach einem nächtlichen Bierumtrunk landet Carsten ausgerechnet mitten im Titanenwurz.
Nun gilt es für Paul einiges zu retten…

Derzeit nicht im Spielplan.

Paul Schmidt
Elvira Rosendorf
Carsten Lowitzki
Frau Jäckel
Julia
Herr Voss / Bondgirl 17 / Locke Junior / Marc Schuster
Stimme Fernsehmoderatorin

Regie
Musik

Es gibt zwei Sensationen in diesem Stück. Die erste ist das Bühnenbild, die zweite die Summe von Alter und Vitalität des Hauptdarstellers. Das Stück läuft bestens, vermutlich auch deshalb, weil es ein Stück Lebensgefühl sehr plastisch und mental erinnert. Mit Herbert Köfer und Ingeborg Krabbe stehen zwei schauspielende Sympathieträger auf den Kunstrasenbrettern, mit Christian Kühn, der auch das Stück mit Hilfe von Herbert Köfer verfasste, erlebt man einen erstklassigen Verwandlungskünstler.“ Dresdner Akzente

„Die Zuschauer kommen während des ganzen Stücks kaum heraus aus dem Lachen. Bei allem Klamauk klingen aber auch nachdenkliche Töne an. Am Ende gibt es rhythmischen Beifall mit Bravorufen, die Fans der Fernsehserie haben bekommen, was sie erwartet hatten und schwelgen auf dem Heimweg in Erinnerungen an damals.“ Freie Presse Chemnitz