Volker Zack

Volker Zack
Ⓒ Chris Gonz

Volker Zack, geboren am Wilden Mann, erlebte eine glückliche Kindheit. Es regnete nie, sagt er heute, und wenn, dann habe ich es so gewollt. Nachdem er mit seiner Band „Fehlschicht“ den Song Generalstreik veröffentlichte, und somit die Revolution auslöste und das DDR-Regime stürzte, entschloss er sich zum Umzug nach Hamburg.
Von 1996 bis 2001 studierte er an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. „Als ich eines Morgens in meiner Wohnung auf der Reeperbahn erwachte, war klar, ich fliege nach Kapstadt und werde dann Schauspieler“, erzählt Herr Zack. So spielte er am St. Pauli Theater in „Lord von Barmbeck“ oder „Die Dreigroschenoper“ und in Bad Hersfeld bei den Sommerfestspielen den Narr in Shakespeares „Wie es euch gefällt“.
An der Comödie Dresden war er in „Machos auf Eis“ als DJ Sandro zu sehen. Am Boulevardtheater Dresden spielt er Zwerg Rumpold in „Spuk unterm Riesenrad“ sowie Arthur, der Engel in „Die Hexe Baba Jaga – Geburt einer Legende“.
Im Kino war er der Stasischreibmaschinenexperte in „Das Leben der Anderen“, der Soldat Edgar Wallace in Tarantinos „Inglourious Basterds“ sowie der Frisör Hoppe in „König Ludwig II“. In „Grand Budapest Hotel“ spielte er unter der Regie von Wes Anderson den Gefängnisinsassen Günther.

Der Höhepunkt seines Lebens war, laut Michalowskis Aussage, der Besuch einer Rauchsauna im Finnischen Lappland. „Das werde ich nie vergessen, ich wollte nie mehr weg.“

Rollen an der Comödie Dresden:
– als Dr. Johannes Pfeiffer in „Die Feuerzangenbowle“