Nico Gaik

Nico Gaik
© Nico Gaik

Der gelernte Verwaltungsfachangestellte absolvierte sein Musicalstudium an der Stella Academy in Hamburg. Anschließend übernahm er die Rolle des Rocky in „The Rocky Horror Show“. Weitere Engagements folgten, z. B. bei „Les Misérables“ in Berlin und bei „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ in Tecklenburg.
Er spielte den Rudolf sowie Luigi Lucheni im Erfolgsmusical „Elisabeth“, Lumière und Lefou in „Die Schöne und das Biest“ und war als Nightmare-Solist in Roman Polanskis „Tanz der Vampire“ sowie als Qi-Singer im „Friedrichstadtpalast“ zu sehen. Weitere Rollen wie Action in „West Side Story“, Judas in „Jesus Christ Superstar“ folgten. Bei den beiden Schweizer Sensationserfolgen „Dällebach Kari“ und „Gotthelf“ war Nico Gaik ebenso zu sehen wie am Theater Bielefeld in „Tommy“, „City of Angels“ und „Company“, letzteres ebenso im Nationaltheater Mannheim. Zuletzt war er bei den Thunerseespielen als Zoser in „Aida“ zu sehen. Bereits 2017 war Nico in der Rolle des „Lebenskünstlers“ in „Wir sind mal kurz weg“ in der Komödie Kassel engagiert.

Nico Gaik ist ebenfalls als Choreograf („Felix Krull“), Dancecaptain („Jesus Christ Superstar“, „Irma la Douce“) und Regieassistent und Abendspielleiter („Jekyll & Hyde“, „Käptn Blaubär“, „Aida“) tätig.

Mit seiner Firma NGarts – Nico Gaik Arts betreut er Theater- und Musicalproduktionen sowie verschiedene Künstler und hat bereits mehrere CDs produziert.
Er arrangierte die Familienmusicals „Das Dschungelbuch“ und „Jim Knopf“, „Aschenputtel“, „Der gestiefelte Kater“ und „Mio, mein Mio“ komponiert von Marc Schubring. Außerdem arrangierte und produzierte er CDs für Marc Seibert, Jan Ammann und die Musical Tenors und Nico Müller (Adoro).

Rollen an der Comödie Dresden:
– als der Lebenskünstler in „Wir sind mal kurz weg“

 

www.nicogaik.de