Benjamin Sommerfeld

Benjamin Sommerfeld
© Tim Hüning

Der gebürtige Magdeburger schloss 2011 sein Studium im Fach Musical/Show an der Universität der Künste Berlin mit Auszeichnung ab. Schon vor Beginn des Studiums stand er in den Musicals „Honk!“ (Theater der Altmark Stendal), „Fame“ und „Hair“ (Theater Magdeburg) auf der Bühne. Er war zudem an der Entwicklung des neuen Musicals „Herman – der Matrose“ unter der Regie von Ulrich Wiggers beteiligt und übernahm darin die Rolle des Jean. Zu seinen Engagements zählen „One Touch of Venus“ (Anhaltisches Theater Dessau), „Ein Herz sucht einen Parkplatz“, Joschi in „Mein Avatar und ich“ (beides Neuköllner Oper Berlin) und Peter Schlönzke in der Weltpremiere von Hape Kerkelings „Kein Pardon“ (Capitol-Theater Düsseldorf und Musikalische Komödie Leipzig). In Wien war er bei „Natürlich Blond“ als Lowell und Emmett Forrest im Ronacher sowie als Sky in „Mamma Mia!“ und Peter in „Jesus Christ Superstar“ im Raimund Theater zu sehen. Danach führte ihn sein Weg ans Gärtnerplatztheater München wo er die Rolle des Ritchie in Thomas Herrmanns „Bussi“ kreierte. Zu seinen weiteren Engagements zählen Joe in „9to5″ im Zeltpalast Merzig, Woof in „Hair“ beim DomplatzOpenAir des Theaters Magdeburg, David in „Sarg Niemals Nie“ in der Bar jeder Vernunft Berlin sowie Edelbert von Grootfru jr. in „Cindy Reller“ im Schmidt Theater Hamburg. Zuletzt stand er als Willard Hewitt am Staatstheater Darmstadt in „Footlose“ auf der Bühne.

Rollen an der Comödie Dresden:
– als „der Bergbauer“ in „Oh Alpenglühn!“