Jan Kittmann

Jan Kittmann

Jan Kittmann wurde 1983 in Berlin geboren, wurde Jungpionier in Budapest, verlebte dann aber den Löwenanteil seiner Schulzeit bis zum Abitur in Berlin, während der er schon in Schultheaterwettbewerben spielte und Jazz- und Modern-Dance-Turniere mittanzte.
Nach einigen Jahren in der Berliner Off-Theaterszene mit Stücken wie „Was-heißt-hier-Liebe“ an der Arena in Berlin entschied er sich 2005 für die Schauspielausbildung an der Theaterakademie Vorpommern, die er 2009 erfolgreich abschloss.
Während der Ausbildung spielte er in zahlreichen Produktionen der Vorpommerschen Landesbühne, wie auch als Gast in Schwerin („Löweneckerchen“) und Dessau („Adams Äpfel“).
Sein erstes Engagement nach der Ausbildung verschlug ihn nach Stendal an das Theater der Altmark, an dem er in zahlreichen Produktionen zu sehen war, u. a. als Tom in „Tom Sawyer“, August in „Norway Today“, Ajax und Pentheus in „Ajax“, Leo in „Gut gegen Nordwind“, Alcest in „Der Menschenfeind“ und vielen mehr. 2012 erhielt er für seine Arbeit in Stendal den Theaterpreis des Stendaler Theaterfördervereins. Weitere Engagements führten ihn u. a. an das Theater an der Kö in Düsseldorf („Meine Braut, sein Vater und ich“, 2016), das Societätstheater Dresden („Wer hat Angst vor Virginia Woolf“, 2016) und das Theater im Rathaus Essen („Trennung für Feiglinge“, 2018). 

Rollen an der Comödie Dresden:
– als Robert in „Die Perle Anna“
– als Richard Bauer, Jungbauer, in „Landeier – oder Bauern suchen Frauen“
– als Thomas in „Am Morgen danach“
– als Marcus in „Scharfe Brise“