Mario Radosin

Mario Radosin wurde 1989 in Bielefeld geboren. Seine Schauspielausbildung absolvierte er von 2008 – 2011 in Hamburg. Schon während der Ausbildung war er u. a. als Macbeth in der gleichnamigen Tragödie und als Podkolessin in der Komödie „Die Heirat“ zu sehen.

Im Anschluss spielte er den Piccolo im Singspiel „Im weißen Rössl“ am Theater Norderstedt. Anschließend führte ihn sein Erstengagement an das Theater Pforzheim, wo er u. a. mit Murat Yeginer, Neco Celik, Milena Paulovics und Caroline Stolz arbeitete und u. a. als Mortimer in „Maria Stuart“, als Johnny in der deutschen Erstaufführung des Solostückes „Ich liebe dich, Mann“, als Cléante/Thomas Diafoirus in „Der eingebildete Kranke“, als Esel in „Die Bremer Stadtmusikanten“ und als Camille in „Dantons Tod“ zu sehen war.

Seit 2016 ist Mario Radosin freischaffend tätig. Am Theater Pforzheim war er weiterhin als Gast u. a. als Action in „West Side Story“ und als Sturmführer Schulz in „Sein oder Nichtsein“ zu erleben. In der Spielzeit 16/17 spielte er am Theater Chemnitz den Mercier in „The Scarlet Pimpernel“ und in einer Eigenproduktion die Ente in „Ente, Tod und Tulpe“.

Danach folgte ein Engagement am Kammertheater Karlsruhe, wo er in der Erfolgsproduktion „Show must go on“, von Regisseur und Intendant Ingmar Otto, die Rolle des Jim Hutton und in der Liebeskomödie „Der Stripper“ die Rollen Porno/Lollo spielte.

An der Comödie Dresden war er bereits als Benjamin/Hubert in „Weihnachten auf dem Balkon“ zu sehen. Ab der Spielzeit 2019/2020 gehört Mario Radosin zum festen Schauspielensemble des „Theater Gera/Altenburg“. 

Rollen an der Comödie Dresden:
– als Benjamin/Hubert in „Weihnachten auf dem Balkon“
– als Jim Hutton u.a. in „Show Must Go On“