Show must go on

Show Must Go On

Das Freddie Mercury Musical

Ein Musical mit den Hits von Queen
Premiere: 18.04.2019

Freddie Mercury war zweifellos einer der bedeutendsten Rocksänger der Geschichte und füllte weltweit ganze Stadien mit einzigartigen Kompositionen aus Rock und Theatralik. Abseits von Queen war er für seinen ausschweifenden und dekadenten Lebensstil bekannt. Seine Extravaganz auf der Bühne lebte er in seinem Privatleben nicht weniger aus, doch zwischen rauschenden Partys und getrotzten Konventionen kämpfte er mit seiner inneren Zerrissenheit. „The Show Must Go On“ war die letzte Single von Queen vor Mercurys Tod 1991 und wurde zu einer Hymne, die ihn unsterblich machte. Ein mitreißendes Musical mit Live-Band, das den Geist des Ausnahmekünstlers erneut auf die Bühne holt!

  • Di, 07.01.2020 19:30 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • Do, 09.01.2020 20:00 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • Fr, 10.01.2020 19:30 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • Sa, 11.01.2020 19:30 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • So, 12.01.2020 15:00 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • Di, 14.01.2020 19:30 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • Do, 16.01.2020 20:00 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • Fr, 17.01.2020 19:30 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • Sa, 18.01.2020 19:30 Uhr
    SHOW MUST GO ON
  • So, 19.01.2020 15:00 Uhr
    SHOW MUST GO ON

Freddie Mercury Christopher Brose
Mary Austin u.a. Anne Leßmeister
Barbara Valentin u.a. Dorothée Kahler
Peter Freestone u.a. Patrick Nitschke
Jim Hutton u.a. Mario Radosin
Regie Ingmar Otto
Musikalische Leitung Sebastian Müller
Choreografie Timo Melzer

„Bejubelte Premiere! ‚Show must go on‘ ist alles andere als ein schnödes Best-of-Feuerwerk der Rockband Queen. Es geht vorallem um das Privat- und Liebesleben des Sängers, seine Krankheit, sein Sterben – bewegend, berührend, mitreißend. (…) Beim abschließenden ‚We will rock you‘ hält es niemanden mehr auf dem Sitz.“ Dresdner Morgenpost

„Eine flippig-verführerische Zeitreise zurück in die 70er und 80er Jahre voll komischer, trauriger und berührender Momente mit fünf großartigen Darstellerinnen und Darstellern. Angeführt von einem vor Lebenslust, Kreativität und Ausstrahlung strotzenden Künstler, großem Kind, Exzentriker und sensibel, scheuem Menschen, der diese Seite meist überspielte, in der Rolle von Freddie Mercury zeigt Christopher Brose diesen Zwiespalt energiegeladen und feinfühlig. Begeisterter Beifall, Mitsingen und Klatschen des Publikums beim abschließenden euphorischen Hit ‚We will rock you‘.“ Mein Wortgarten

„Alle Akteure der Inszenierung betätigten sich nicht zu knapp auch als Sänger und sind als solche ungemein versiert, nicht zuletzt Brose, der zwar nicht nur des fehlenden Überbisses wegen keinen Freddie-Mercury-Look-Alike-Contest gewinnen würde, aber von der Stimme her dem Original das Wasser reichen kann. Die vierköpfige Band (…) versteht ihr Handwerk exzellent, inklusive bemerkenswerter Gitarrensoli. Musikalisch ist das eine runde Sache und erfreulicherweise auch keine simple Aneinanderreihung von Best-Of-Hits, nein, interpretiert werden auch weniger bekannte Titel.“ DNN

„Unterm Strich sei jedenfalls gesagt, dass ‚Show must Go On‘ jedem Freddie Mercury-Fan ans Herz gelegt werden kann. Auch wenn es im Vergleich weniger komisch zur Sache geht, als man es vom Haus sonst kennt und die Band Queen letztlich völlig außen vor bleibt, so macht vor allem die gut recherchierte Handlung, sowie die hervorragend agierenden Darsteller Freude. Und der ein oder andere Witz ist natürlich trotzdem vorhanden. So geht man, für die nächsten Tage mit allerlei Queensong-Ohrwürmern versorgt, dennoch eher vergnügt als melancholisch nach Hause.“ Dresdner Kulturmagazin

elbezeit Dresden