Künstler-Kategorie: Starbesetzung

Thomas Böttcher

„Der Böttcher“ erlangte in 25 Radiojahren und als Teil des Morningshow-Duos „Böttcher & Fischer“ sachsenweite Bekanntheit. Seine Liebe zur Theaterbühne ging er fast zwei Jahrzehnte in unzähligen Stücken am Radeberger Biertheater nach. 2017 feierte sein Solodebüt „Lieber radioaktiv, als im Radio aktiv“ Premiere, inzwischen steht er mit seinem zweiten Programm „Blasenfrei zapfen“ als Tankwart Klaus auf der Bühne. Seit 2019 ist seine MDR-Sendereihe „Böttcher schafft das!“ zu sehen, in „Unter jedem Dach ein Ach“ erscheinen bei YouTube zudem Geschichten, die es nicht in die Sendung geschafft haben. Er hat einen eigenen Podcast, eine wöchentliche Kolumne in der Dresdner Morgenpost und die tägliche Radioglosse „Böttchers Welt“ bei MDR Jump.


Rollen an der COMÖDIE Dresden:

– als Hans Hansen in „Brandheiß“
– als Schwejk in „Der brave Soldat Schwejk“
– als Graf von Sandau in „Das Wirtshaus im Spessart“
– als Günther | Anton in „Lustgarantie“

Lilo Wanders

Lilo Wanders wurde durch die „Schmidt-Mitternachts-Show“ und vor allem durch die Moderation ihrer Sendung „Wa(h)re Liebe“ bekannt. Aber sie hat auch immer Theater gespielt! Sie war Frl. Schneider und auch der Conferencier im Musical „Cabaret“, sie verkörperte Marlene Dietrich in zwei sehr unterschiedlichen Inszenierungen und spielte Zaza/Albin in „Ein Käfig voller Narren“. Nun erlebt das Publikum sie als „Ethel“, die Mutter im Erfolgsstück „Barfuß im Park“.

Rollen an der Comödie:
– als Ethel Banks in „Barfuß im Park“

Luisa Wöllisch

Luisa wurde 1996 in München geboren und sammelte erste Bühnenerfahrungen in Theateraufführungen der Montessorischule. Nach ihrem Abschluss begann sie 2014 eine Berufsqualifizierende Maßnahme an der Freien Bühne München. Seitdem ist sie fester Teil des Ensembles und hat maßgeblich bei diversen Theaterproduktionen mitgewirkt. 2016 spielte sie in ihrem ersten Kinofilm „Die Grießnockernaffäre“ mit. Nach Abschluss der Schauspielausbildung 2018 stand sie für ihre erste Kinohauptrolle in „Die Goldfische“ und später für TV-Produktionen wie „Um Himmels Willen“ oder „Frühling“ an der Seite von Simone Thomalla vor der Kamera. Seit 2020 gehört sie zum Ensemble der Münchner Kammerspiele und wurde 2021 mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet.

Rollen an der Comödie Dresden:
– als Franzi in „Die Goldfische“

Tom Gerhardt

Ob Bühne, Fernsehen oder im Kino: Über drei Jahrzehnte hält Komiker Tom Gerhardt sein Publikum in Bann. Seine beliebtesten Figuren haben sich in das nationale Gedächtnis eingebrannt – allen voran der bockbeinige Spießer „Hausmeister Krause“ und der fröhlich-bescheuerte Mofa-Rocker „Tommy“. Mit seiner zerfledderten Mütze auf dem Kopf und einem rostigen Auspuff in der Hand überfiel er die TV-Nation mit den hemmungslosen Fantasien eines „echten Assis“. Mit der liebevollen Zuwendung zu den absoluten „underdogs“ hatte Tom Gerhardt einen ganzen Stand auf die Bühne gehoben, der vorher weitgehend unbeachtet blieb. Damit tourte er unentwegt durch die deutschen Hallen und hunderttausende Zuschauer begeisterten sich für die Aufführungen. Es dauerte nicht lang und so mancher Comedy-Kollege schlug in diesselbe Kerbe.

Landesweit bekannt wurde der Kölner auch durch die drastischen Kino-Kultfilme „Voll Normaal“, „Ballermann 6“ und „Siegfried“, allesamt Publikumserfolge, und durch seine Sitcom „Hausmeister Krause“, die über zehn Jahre (1999 bis 2010) lang ihren Erfolg im Fernsehen feierte. Die Drehbücher schrieb Tom Gerhardt selbst, mit Hilfe verschiedener Autoren und der Produzenten Herman Weigel und Bernd Eichinger.

Nachdem TV und Kino ihn ein gutes Jahrzehnt beschäftigten, wandte sich Tom Gerhardt wieder vermehrt der Bühne zu. Zusammen mit Co-Autor Franz Krause schrieb er sein erstes Theaterstück, die Komödie „Ketten der Liebe“.

Mit „Hausmeister Krause – Du lebst nur zuweimal“ hat er – erneut mit Franz Krause – einen verrückten urkomischen Schwank geschrieben, der die beliebte „Krause-Familie“ auf die (Comödie-) Bühne bringt, so wie man sie aus dem Fernsehen kennt.

Rollen an der Comödie:
– als Dieter Krause in „Hausmeister Krause – Du lebst nur zweimal“

Claudia Schmutzler

In Dresden geboren, absolvierte sie ihre Ausbildung an der Theaterhochschule Hans Otto Leipzig. Zur selben Zeit sammelte sie am Staatsschauspiel Dresden erste Bühnenerfahrung. Bundesweit bekannt wurde sie in der Rolle der Jacqueline Struutz in der Wendekomödie „Go Trabi Go“ (1991) und in deren Fortsetzung an der Seite von Filmvater Wolfgang Stumph. Es folgten Fernsehauftritte im „Tatort“ sowie in Serien wie „Alarm für Cobra 11“ oder „Ein Fall für Zwei“. In der Sat.1-Erfolgserie „Für alle Fälle Stefanie“ war sie bis 2004 insgesamt 6 Jahre lang in der Titelrolle zu sehen. Nach 13 Staffeln als Kriminalhauptkommissarin Katrin Börensen in der ZDF-Serie „SOKO Wismar“ stand sie bis 2020 für die Telenovela „Rote Rosen“ vor der Kamera. Mit „Winterspeck“ kehrt sie das erste Mal seit ihrer Jugend wieder auf eine Bühne ihrer Heimatstadt zurück.

Rollen an der Comödie:
– als Karin in „Winterspeck“

Angelika Mann

„Die Lütte“ schaut zurück auf eine erfolgreiche Karriere, die in den 70er Jahren im Osten Berlins begann. Nach einer Profi-Ausbildung zur Sängerin und Pianistin war sie beteiligt an Produktionen der Klaus-Lenz-Bigband sowie mit Uschi Brüning, Manfred Krug oder Günther Fischer. Unvergessen ist die Zusammenarbeit mit Reinhard Lakomy u.a. in „Der Traumzauberbaum“. Auf der Theaterbühne feierte sie Erfolge am Theater des Westens oder am Friedrichstadtpalast und erhielt 2019 für ihre Rolle der Königin Anne Stuart in der Uraufführung „Der Mann mit dem Lachen“ (Staatsoperette Dresden) den Deutschen Musical Theater Preis. An der COMÖDIE sah man sie neben „Heiße Zeiten“ und „Höchste Zeit“ auch in mehreren Teilen von „Die Hexe Baba Jaga“ oder in „Kalender Girls“.

Rollen an der Comödie Dresden:
– als Cora in „Kalender Girls“
– als Die Hausfrau in „Heiße Zeiten“
– als Die Hausfrau in „Höchste Zeit“
– als Doris in „Himmlische Zeiten“